…das erste letzte Mal.

Zum letzten Mal fand für mich heute die Web 2.0-Werkstatt statt. Über das ganze Jahr haben wir einiges besprochen, ausprobiert und ins Leben gerufen(Ja! Wir sind jetzt auch bei Foursquare!), haben Kekse gegessen und Kaffee getrunken, um unsere grauen Zellen darauf vorzubereiten, was das Internet für uns bereit hält.

Danke für die vielen mal mehr mal weniger spaßigen Diskussionen, Gespräche und Einblicke, die ich durch die Werkstatt erleben durfte!

Beim ersten Werkstatt-Termin wurde dieser Blog ins Leben gerufen, so wäre es wahrscheinlich logisch, diesen mit dem letzten Werkstatt-Termin zu beenden. Da ich aber unheimlich schlecht im loslassen/verabschieden bin, wird das erst am nächsten Mittwoch passieren, wenn ich die Stadtbücherei, oder zumindest mein Büro hier, verlasse…

Ach ja… es gab Muffins!

Advertisements

Katniss Everdeen, oder wie Mut Kraft geben kann, sich der Unterdrückung zu entziehen

Es ist mal wieder Zeit für eine Buchempfehlung meinerseits – okay, diesmal ist es mehr eine Trilogie-Empfehlung. Normalerweise gehöre ich zu denjenigen, die direkt sagen würden „och nee, keine Trilogie…“, allerdings sind diese Bücher irgendwie etwas besonderes.

Die drei Bücher der „Die Tribute von Panem“-Trilogie handeln von Katniss, die in nicht allzu ferner Zukunft im Land Panem lebt. Als ihre kleine Schwester Prim für die alljährlichen Hungerspiele ausgewählt wird, sieht Katniss nur eine einzige Möglichkeit Prim zu retten – sie selbst muss an Stelle ihrer Schwester in der Arena der Hungerspiele um ihr Leben kämpfen…

Ich bin bestimmt keine einfache Leserin, gerade Fantasy-Bücher lese ich generell nur wenig und vor Buchempfehlungen schrecke ich eher zurück, als dem Buch eine wirkliche Chance zu geben. Bei „Die Tribute von Panem“ war aber alles ganz anders. Ich hatte von einigen „Bücher-Blogs“ im Internet schon länger die Begeisterung für die Bücher mitbekommen, aber diese genauso lange gekonnt ignoriert. Den Ausschlag dafür, es zumindest mit dem ersten Buch einmal zu versuchen lieferte eine Bloggerin, die normalerweise überhaupt keine Fantasy-Bücher liest, von der Trilogie aber extrem fasziniert war.

Im Moment lese ich die letzten Seiten des dritten Buches und habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie die Autorin die Geschichte beenden wird. Gerade die Unberechenbarkeit der Geschichte und des Handelns der Charaktere fasziniert mich ungemein. Die Bücher fesseln einfach, man kann nicht mehr aufhören zu lesen.

(Der große Fantasy-Aspekt in der ganzen Trilogie besteht eigentlich nur darin, dass die Bücher in der Zukunft spielen)

Ich kann die Geschichte von Katniss, ihrem Kampf gegen die Unterdrückung einer allumfassenden Macht und dem Willen nach Veränderung und Freiheit jedem ans Herz legen, der nicht davor zurückschreckt, dass Bücher grausam sein können, während sie im gleichen Moment auf den Mut eines 16-jährigen Mädchens vertrauen.
Man sollte sich allerdings bewusst sein, dass das Ende des ersten Buches keine Chance lässt, nicht weiter zu lesen.

Die Tribute von Panem von Suzanne Collins, erschienen 2009-2011 im Oetinger Verlag.
[Ich habe die Trilogie auf englisch gelesen, dadurch kann ich euch bei dieser Buchbesprechung leider kein Zitat liefern…]

Hagen-Berchum.

Am Sonntag geht’s zu meinem letzten Seminar nach Hagen-Berchum.

Das Motto ist dieses Mal „Sprung – reif“ und ich bin im Workshop LandArt/Zeichnen; mal gucken was die Tage so bringen… viel Schlaf wahrscheinlich nicht und deshalb verabschiede ich mich danach auch noch eine Woche in den Urlaub.

P.S.: Ja, ich habe mein Layout geändert… ein bisschen Abwechslung schadet ja nie 😉